Ganz Werdohl soll es erfahren: Wer noch alte Handys besitzt, die nicht mehr funktionsfähig sind oder gebraucht werden, sollten im Lehrerzimmer der AEG abgegeben werden. Dort warten zwei Kartons des NABU (Naturschutzbundes) auf sie.

 

So können Rohstoffe wie Coltan, das z.B. im Kongo unter schwierigsten Bedingungern abgebaut wird und Bestandteil der Lithium-Ionen Akkus ist, wiederverwertet werden. Ist ein Handy noch zu retten, wird es repariert und weiterverkauft. Die Gelder fließen in den Insektenschutzfonds der NABU ein.

Ziel ist mehr Biodiversität in der Landwirtschaft. Das bedeutet, dass die Pflanzenwelt wieder fielfältiger wird. So gibt es zum Beispiel Blumen und Bäume, die von bestimmten Bienen bevorzugt werden.  Somit werden Insekten angelockt und bestäuben die ausgesäten Blumen. Sie sorgen für Früchte und eine Natur, die zum Entspannen einlädt.

 

Die motivierten Schülerinnen und Schüler haben ihr Projekt auch im Lehrerzimmer vorgestellt. Zum Schluss sagte die Mitschülerin Ilenija (5.2) im ernsten Ton: „Recycelt die Handys, damit die Männer ihren Frauen noch Blumensträuße schenken können!“

„Damit die Männer ihren Frauen noch Blumensträuße schenken können“ (Ilenija, 5. Klasse, Tff-Aktivistin) „Tuesdays for future“ macht sich stark für die Handyrecyclingaktion an der AEG