Schüler-Forscher an der ökologischen Station am Sorpesee

Schüler-Forscher an der ökologischen Station am Sorpesee

Vom 24.9. bis 26.9. fand die biologische Exkursion der Biologie-Kurse der 13. Jahrgangsstufe statt, die die Schülerinnen und Schüler an die ökologische Station am Sorpesee führte. Dieser vor 18 Jahren gegründete außerschulische Lernort nutzt das Ökosystem des Sorpesees, um den forschenden Schülerinnen und Schülern die Zusammenhänge von Umweltfaktoren auf die Lebenswelt von Pflanzen und Tieren näher zu bringen. Organisiert und betreut von Frau Zeltwanger, Frau Klung, Herrn Keil und dem am Standort unterrichtenden Herrn Schelte absolvierten die 29 Lernenden in drei Gruppen an jeweils einem der Tage ein Praktikum, indem sie sich in der Rolle von Forschern mit einigen grundlegenden

Labor-Praktikum an der Ruhr-Universität Bochum

Labor-Praktikum an der Ruhr-Universität Bochum

Über die Exkursion des Biologie Leistungskurses der Jahrgangsstufe Q1(12) schrieben die Schüler Abinash Selvarajah und Lars Jesiorowski folgenden Bericht: Die Schüler des Biologie-Leistungskurses der Jahrgangsstufe Q1(12) haben zusammen mit ihrer Kursleiterin Diana Klung an einem Labor-Praktikum mit dem Titel „ Auf den Spuren unserer Vorfahren“ an der Ruhr-Universität in Bochum teilgenommen. Ziel war die Bestimmung der Route, auf der unsere Vorfahren Afrika verlassen haben, um sich weiter Richtung Asien und Europa ausbreiten zu können. Dabei konnten die im Unterricht besprochenen technischen Verfahren der Genetik mit der Laborausrüstung des Schülerlabors in der Praxis ausprobiert werden. Begleitet von einer Präsentation der genauen

Regenwürmer und Menschen stehen unter Strom

Regenwürmer und Menschen stehen unter Strom

Den Beweis lieferten Spannungsmessungen an Regenwürmern und Menschen am Berufskolleg in Olsberg. In einem ganztägigen neurobiologischen Praktikum konnte der Leistungskurs Biologie der Q2 die im Unterricht erworbenen Kenntnisse zur Neurobiologie nun auch experimentell überprüfen. Untersucht wurden unter anderem die Spannung an Nerven und Muskeln in Ruhe und nach Reizung und die Leitungsgeschwindigkeit von elektrischen Impulsen in den Nerven. Dabei zeigte sich, dass die elektrischen Impulse in Regenwürmern mit etwa 20, in Menschen mit etwa 60 km/h durch die Nerven strömen. Gerade die Selbstversuche zur Messung der eigenen Leitungsgeschwindigkeit führten zur Erheiterung, musste doch der Arbeitspartner zur Reizung des Mediannervs, der