Ubi bene, ibi Colonia – Studienfahrt der Lateinkurse Jg. 8 und 9 nach Köln

Ubi bene, ibi Colonia – Studienfahrt der Lateinkurse Jg. 8 und 9 nach Köln

Lange haben wir uns auf darauf gefreut, endlich war es soweit: Am Mittwoch, den 31.5. brachen wir bei bestem Wetter am Bahnhof in Werdohl zu unserer dreitägigen Studienfahrt nach Köln auf. Die Sonne blieb uns während des gesamten Aufenthalts treu. Als wir gegen Mittag an unserem Hostel ankamen, waren wir schon gut aufgeheizt und stürzten uns, nachdem zumindest der größte Teil von uns die Zimmer schon beziehen konnte, ins antike Köln, oder besser gesagt: in die CCAA (Colonia Claudia Ara Agrippinensium). Bei einer Führung durch die Kölner Unterwelt konnten wir die Reste des Prätoriums besichtigen. Besonders beeindruckend war aber der

Jgst. EF(11) und 9 zu Besuch im Landtag

Jgst. EF(11) und 9 zu Besuch im Landtag

Am Mittwoch, dem 17. Mai, besuchten die Jahrgangsstufe 11 und die Klasse 9.3 im Rahmen des SoWi- bzw. Politikunterrichtes mit ihren Lehrerinnen Frau Bodewig und Frau Sigismund den Landtag in Düsseldorf.  Unmittelbar nach den Landtagswahlen in NRW war dies natürlich etwas ganz Besonderes. Die Schülerin Christina Bozouris (Klasse 9.3) schildert ihre Eindrücke: Da wir wegen der guten Bahnverbindung lange vor dem Programmbeginn in Düsseldorf angekommen sind, konnten wir zunächst bei tollem Wetter die Altstadt besichtigen. Dann spazierten wir die Rheinpromenade entlang bis zum Landtag. Vor dem Landtagsgebäude hat uns ein Mitarbeiter die Hausordnung erklärt. Danach mussten wir unser Handgepäck abgeben;

Erdkundeexkursion des 12. Jahrgangs

Erdkundeexkursion des 12. Jahrgangs

Das Thema „Intensivierung und Strukturwandel in der Landwirtschaft“ wurde im Erdkundeunterricht der Q1 behandelt. Unter einem Strukturwandel versteht man die Veränderungen der Tätigkeits- und Berufsstrukturen, insbesondere die Verschiebungen der Beschäftigung und Wertschöpfung der einzelnen Wirtschaftssektoren. Dabei werden u.U. Tätigkeiten und Berufe aufgegeben, neue Tätigkeiten und Berufe können entstehen und traditionelle Tätigkeiten und Berufe verbinden sich zu neuen Tätigkeits-und Aufgabenfeldern. Unter diesem Schwerpunkt fand die Exkursion  der knapp 30 Erdkundeschülerinnen und –schüler unter der Leitung von Frau Burkhardt und Frau Klusemann statt. Am Dienstag, dem 28.02.2017, wurden zwei landwirtschaftliche Betriebe besichtigt, die voller Gegensätze sind. Am Morgen waren wir zu Besuch

Regenwürmer und Menschen stehen unter Strom

Regenwürmer und Menschen stehen unter Strom

Den Beweis lieferten Spannungsmessungen an Regenwürmern und Menschen am Berufskolleg in Olsberg. In einem ganztägigen neurobiologischen Praktikum konnte der Leistungskurs Biologie der Q2 die im Unterricht erworbenen Kenntnisse zur Neurobiologie nun auch experimentell überprüfen. Untersucht wurden unter anderem die Spannung an Nerven und Muskeln in Ruhe und nach Reizung und die Leitungsgeschwindigkeit von elektrischen Impulsen in den Nerven. Dabei zeigte sich, dass die elektrischen Impulse in Regenwürmern mit etwa 20, in Menschen mit etwa 60 km/h durch die Nerven strömen. Gerade die Selbstversuche zur Messung der eigenen Leitungsgeschwindigkeit führten zur Erheiterung, musste doch der Arbeitspartner zur Reizung des Mediannervs, der

Exkursion der 11. Jahrgangsstufe zum Gasometer Oberhausen

Exkursion der 11. Jahrgangsstufe zum Gasometer Oberhausen

Wir, die gesamte Jahrgangsstufe 11, haben gemeinsam mit den Klassen- und Erdkundelehrern am Mittwoch, den 23.11.2016, einen interessanten, spannenden und lustigen Ausflug zum Gasometer Oberhausen unternommen. Um 07:40 ging es von der AEG mit dem Reisebus los. Nach der Ankunft nahmen wir zunächst in zwei Gruppen an einer gebuchten Führung im Gasometer zum Thema „Wunder der Natur“ teil. Ein freundlicher junger Mann hat uns Stück für Stück durch die Ausstellung geleitet und uns zuerst einige interessante Dinge über die Geschichte des Gasometers an sich erzählt. Es diente damals als Gasspeicher“, hieß es. Dies passte hervorragend zu unseren Themen in Erdkunde

Unter Tage

Unter Tage

 Am Donnerstag, dem 24.11.2016, fuhren die Klassen 9.2 und 8.3  im Deutschen Bergbaumuseum Bochum „unter Tage“. In 17m Tiefe besichtigten die Klassen ein Schaubergwerk, in dem Steinkohle abgebaut worden sein soll. Zunächst wurde die Wärme, Länge, Enge und Dunkelheit der Fahrt im Förderkorb mit Hilfe eines Aufzuges simuliert. Anschließend wurde deutlich, wie verzweigt die Stollen und wie stark sich die Abbaumethoden der Steinkohle vom 19. bis ins 21. Jahrhundert entwickelt haben. Die Schüler und Lehrer durften sowohl selbst von der Spitzhacke bis zum Presslufthammer selbst Hand anlegen. So wurde  die Arbeitsbedingungen Dreck, Schwere und Lärm anschaulich nachgestellt. Dies passt sowohl

Exkursion ins KZ Buchenwald bei Weimar

Exkursion ins KZ Buchenwald bei Weimar

Am 11.11.2016 unternahm die Jahrgangsstufe 13  unserer Schule eine Exkursion zum Konzentrationslager (KZ) Buchenwald bei Weimar in Thüringen. Die ganztägige Bildungsfahrt unter der Leitung von Frau Lähn und Herrn Angenfort erfolgte im Rahmen der Behandlung des Nationalsozialismus und des Holocausts im Unterricht. Nur wenige Kilometer entfernt von der Klassikerstadt Weimar ließ die SS 1937 ein Konzentrationslager errichten. Sein Name „Buchenwald“ wurde neben „Auschwitz“ zum Synonym für die nationalsozialistischen Verbrechen. Seit 1958 ist das ehemalige KZ Buchenwald eine Nationale Mahn- und Gedenkstätte. Das Ziel der Exkursion war es, den Schülern das Unterdrückungssystem der Nationalsozialisten greifbar und verständlich zu machen und ihnen

Jahrgang sechs der AEG besucht den Archäologischen Park in Xanten

Jahrgang sechs der AEG besucht den Archäologischen Park in Xanten

Auf die Spuren der „Alten Römer“ begaben sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 der AEG im Rahmen des traditionellen Besuchs des Archäologischen Parks in Xanten am vergangenen Dienstag. Diese Fahrt findet jedes Jahr im Rahmen des Unterrichtsfaches Gesellschaftslehre statt. Nach knapp zweistündiger Fahrt erreichten die Schülerinnen und Schüler ihr Ziel, wo ein Teil von ihnen einen Kurs zur Herstellung römischer Wachstafeln, ein anderer Teil einen Kurs über römische Kleidung besuchte. Hierbei konnten die Schülerinnen und Schüler ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen, als es zunächst darum ging, die Rahmen für die Wachstafeln zu basteln, ehe diese mit heißem