Neues aus der AEG – 38. Schulwoche 18/19

Neues aus der AEG – 38. Schulwoche 18/19

In der kommenden Woche sind die Klassen 7.1 und 7.3 auf Klassenfahrt. Wir wünschen den begleitenden Kolleg*innen und den Schüler*innen eine schöne Fahrt nach Sylt und Norderney. Am Freitag, den 28.06.19 erhalten die Abiturient*innen feierlich ihre Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife. Der Unterricht endet in der 3. UStd. um 10:45 Uhr, damit alle Lehrkräfte daran teilnehmen können. Abends steigt dann die Abiturfeier. Die Entscheidung über die Schulentscheidung am 1. Juli rückt näher. Dazu hat unser stellvertretender Schulleiter, Herr Stocks, am Montag, den 24.06.19 eine Gesprächsrunde mit der FDP-Fraktion. Am Montag, den 24.06.19 findet zudem eine Kooperationsveranstaltung mit dem Jugendzentrum statt. An einem

Klassenfahrt der 7.2 nach Borkum

Klassenfahrt der 7.2 nach Borkum

Vom 24.-28. Mai 2019 war die Klasse 7.2 mit Frau Binski, Frau Zeltwanger und Herrn Schweitzer auf der Nordseeinsel BORKUM. Am 1. Tag fand eine sehr informative und interaktive Wattwanderung mit dem lustigen Wattführer „Bertus“ statt. Nachmittags fuhren wir mit den geliehenen Fahrrädern in die Stadt. Dort erkundeten wir den Ort in Kleingruppen mittels einer im Deutschunterricht erstellten Stadtrallye. Am Spätnachmittag brach die Wolkendecke auf, so dass wir auch noch etwas Zeit am Ortsstrand verbrachten. Am 2. Tag nahmen wir zunächst an einer „Teamtraining“ – Veranstaltung in der Sporthalle teil. Dort mussten gemeinsam knifflige Probleme gelöst werden, welches meistens gut

Vorstellungsgespräche der Bücherei-Helfer

Vorstellungsgespräche der Bücherei-Helfer

Am Donnerstag, den 06.06.2019 fanden die Bewerbungsgespräche für die neuen Bücherei-Helfer[1] statt. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich nach einer offiziellen Stellenausschreibung um einen Platz als Bücherei-Helfer bewerben. Es durften sich Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge bewerben. Die Bewerbungsfrist ist am 03.06.2019 abgelaufen. Offizielle Stellenausschreibung für die Bücherei-Helfer.   Es wurden fünf Schülerinnen und Schüler zum Vorstellungsgespräch in die A-E-G-Bücherei eingeladen. Eine Bewerberin hat krankheitsbedingt gefehlt. von rechts nach links: Die Bewerberinnen Emily (6.2), Josephine (6.2) und der Bewerber Leon (5.2) warten auf das Vorstellungsgespräch. Connor (7.1) begleitet sie in die Bücherei.   Die Gespräche wurden von den aktuellen Bücherei-Helfern und Frau Dzemaili

SV: “AEG-Sturmwarnung: Abiturienten stellen Schule auf den Kopf”

SV: “AEG-Sturmwarnung: Abiturienten stellen Schule auf den Kopf”

34 Abiturienten heizten am Freitag ihrer Schulgemeinde ordentlich ein: Angefangen hatte der Tag des Abi-Sturms an der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) aber noch ziemlich ruhig, im wahrsten Sinne des Wortes eher kuschelig. Die Abiturienten, von denen wenige noch Nachprüfungen zu bestehen haben, empfingen das Lehrer-Kollegium vor Schulbeginn mit Kaffee und Rosen. Zudem bekam jeder Lehrer noch eine Umarmung. „Mich hat diese Aktion sehr gefreut. Das steht sinnbildlich für den guten Umgang zwischen Lehrern und Schülern an unserer Schule“, sagte Schulleiter Sven Stocks. Anschließend versammelten sich ab 10.30 Uhr alle Schüler in der Arena vor der Schule. In einem Quiz, beim Tauziehen, Sackhüpfen

TEC DAY 2019

TEC DAY 2019

Im Rahmen der landesweiten Berufsorientierung „Kein Abschluss ohne Anschluss“ fand am Donnerstag, den 23.05.2019, der jährliche TEC DAY des Märkischen Kreises in der Lehrwerkstatt, der so genannten „Karriereschmiede“, der Firma VDM Metals GmbHin Werdohl statt. Beim TEC DAY handelt es sich um einen Berufsfelderkundungstag zum Thema Technik, der sich an Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs richtet, die sich für technische Berufe interessieren. Neben den Gastgebern VDM Metals boten die Firmen Vossloh Fastening aus Werdohl, Stauffenberg aus Werdohl, C.D. Wälzholz aus Hagen und Plettenberg, Bilstein Group aus Hagen, BWS aus Iserlohn, Mercedes Jürgens aus Lüdenscheid, Möhling aus Altena, ThyssenKrupp aus

SV: “Mächtige Schüler-Demo im Ratssaal”

SV: “Mächtige Schüler-Demo im Ratssaal”

Noch nie war es so heiß, so eng und so voll wie Montagabend im Ratssaal. Einige hundert Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrkräfte der beiden Werdohler weiterführenden Schulen waren in den Ratssaal gekommen, um an der Diskussion im Schulausschuss über den Fortbestand einer ihrer beiden Schulen Anteil zu nehmen. Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Volker Heyn auf come-on.de.

AUFRUF an die Schulgemeinde am 3. Juni zum Schulausschuss der Stadt zu kommen

AUFRUF an die Schulgemeinde  am 3. Juni zum Schulausschuss der Stadt zu kommen

  Liebe Schulgemeinde, am 1. Juli werden die Ratsvertreterinnen und Ratsvertreter der Stadt endgültig darüber entscheiden, welche der beiden weiterführenden Schulen der Stadt dauerhaft fortgeführt wird und welche auslaufen soll. Es ist eigentlich nicht vorstellbar, dass sich die Mehrheit des Rates bei sachlicher Analyse der Fakten und der aus der Entscheidung resultierenden Folgen gegen die Gesamtschule und das Abitur entscheiden wird. Aber noch ist die Entscheidung des Rates offen. Daher wird am Montag, 3. Juni, um 17:00 Uhr, im Rathaus eine weitere Sitzung des Schulausschusses vor dieser folgenschweren Entscheidung stattfinden. Auch Vertreter der Bezirksregierung werden beratend teilnehmen. Diese Sitzung ist öffentlich und

Unrechtmäßiges Parken auf Behindertenparkplätzen

Liebe, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gäste der AEG, leider mussten wir feststellen, dass in der letzten Zeit Oberstufenschüler*innen, Eltern und Gäste der AEG ihre PKW auf den ausgewiesenen Behindertenparkplätzen im Bereich der ehemaligen Erich-Kästner Schule abgestellt haben. Wir bitten darum, dass diese Parkplätze für die Personen frei gehalten werden, die diese auch wirklich benötigen.

Schülerinnen und Schüler der AEG gegen Tierversuche

Schülerinnen und Schüler der AEG gegen Tierversuche

Die Klasse 9.4 unterstützt Petition gegen Hirnforschung an Rhesusaffen an der Universität Tübingen Im Zusammenhang mit dem Thema „Mensch und Verantwortung – Was darf die Wissenschaft?“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der 9.4 mit der Rechtfertigung von Tierversuchen auseinandergesetzt. Dabei waren sich die meisten einig: Tiere sollten nicht unnötig gequält werden und Schmerzen erleiden. Genau das passiert aber unter anderem in der Tübinger Universität in der Abteilung für Zoologie und dem Hertie-Institut für Tierforschung. Dort werden für die Hirnforschung Affen Elektroden über ein Bohrloch in den Schädel gesetzt. Anschließend werden die Affen für gewebekundliche Untersuchungen an der Hirnrinde getötet.