SV: “Abitur-Entlassfeier an der AEG: Leistung zählt, nicht Herkunft”

SV: “Abitur-Entlassfeier an der AEG: Leistung zählt, nicht Herkunft”

Schulleiter Reinhard Schulte hat gestern Vormittag im Festsaal Riesei 30 junge Menschen mit dem Abitur in den Händen von der Gesamtschule entlassen. Anschließend wurde er selber verabschiedet. Schulte hat schon seit Mai einen anderen Job, er wechselt zurück nach Dortmund in die Lehrerausbildung (wir berichteten). Von dort war er vor vier Jahren nach Werdohl gekommen, jetzt kehrt er als Leiter an diese Einrichtung zurück. Seine Rede für die Abiturienten geriet zu einem kleinen Teil auch als Abschiedsrede. Die AEG stehe seit einem Jahr auf der Kippe, so Schulte, die Eingangsklassen seien nicht so stark wie vorgeschrieben. Die Oberstufe stehe „blendend“

SV: “Sven Stocks stellvertretender Leiter”

SV: “Sven Stocks stellvertretender Leiter”

“Ich wünsche mir, dass die Albert-Einstein-Gesamtschule auch zukünftig eine wichtige schulische Größe in Werdohl sein wird und in der Bevölkerung wieder stärker als die Schule wahrgenommen wird, die nach der Grundschule ein gutes Angebot für alle Kinder macht.” Das sagt Sven Stocks. Der 52-Jährige hat am 17. April offiziell den Posten des stellvertretenden Schulleiters an der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) übernommen und tritt damit nach einer längeren Vakanz die Nachfolge von Meike Hille an, die an eine Schule nach Hagen gewechselt ist. „Ich trage gerne Verantwortung. Zudem liegt mir diese Schule wirklich am Herzen und deshalb war es mir wichtig, dass in

SV: “Anspruchsvoller Abi-Auftakt an der AEG”

SV: “Anspruchsvoller Abi-Auftakt an der AEG”

Mit der Klausur in Biologie begannen am Mittwoch für elf der insgesamt 35 Abiturienten an der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) die Abiturprüfungen. Bis Mitte Juni dauert die Prüfungsphase, dann steht fest, mit welcher Note die Oberstufenschüler die Gesamtschule verlassen. Als „anspruchsvoll, aber natürlich zu schaffen“, bezeichnete Schulleiter Reinhard Schulte die ersten Prüfungsaufgaben. Fehler in den Unterlagen, wie beispielsweise im vergangenen Jahr bei den zentralen Abschlussprüfungen der Zehntklässler im Fach Englisch, die für viel Ärger und die Möglichkeit des Nachschreibens gesorgt hatten, seien zum Auftakt der Abiturprüfungen ausgeblieben. Lesen Sie den ganzen Artikel auf come-on.de.

Erst Übernachtung in der AEG, dann ABI-Zulassung

Erst Übernachtung in der AEG, dann ABI-Zulassung

Die letzte Woche vor den Osterferien war für alle Abiturienten noch einmal aufregend. In allen Kursen der Jahrgangsstufe wurden die letzten Unterrichtsstunden noch einmal zu einer abschließenden Zusammenfassung der für die Abiturklausuren verpflichtenden Themen genutzt und in Fächern in denen mündliche Prüfungen anstehen, wurden die Abläufe der mündlichen Prüfungen genau besprochen. Schließlich fühlten sich alle Jugendlichen nach drei, für manche auch vier Jahren, in der Oberstufe auf die Prüfungen, die am Mittwoch nach den Osterferien mit den Klausuren im Fach Biologie um 09:00 Uhr landesweit einheitlich beginnen, gut vorbereitet Auch der Spaß kam in dieser Woche nicht zu kurz. Am

Labor-Praktikum an der Ruhr-Universität Bochum

Labor-Praktikum an der Ruhr-Universität Bochum

Über die Exkursion des Biologie Leistungskurses der Jahrgangsstufe Q1(12) schrieben die Schüler Abinash Selvarajah und Lars Jesiorowski folgenden Bericht: Die Schüler des Biologie-Leistungskurses der Jahrgangsstufe Q1(12) haben zusammen mit ihrer Kursleiterin Diana Klung an einem Labor-Praktikum mit dem Titel „ Auf den Spuren unserer Vorfahren“ an der Ruhr-Universität in Bochum teilgenommen. Ziel war die Bestimmung der Route, auf der unsere Vorfahren Afrika verlassen haben, um sich weiter Richtung Asien und Europa ausbreiten zu können. Dabei konnten die im Unterricht besprochenen technischen Verfahren der Genetik mit der Laborausrüstung des Schülerlabors in der Praxis ausprobiert werden. Begleitet von einer Präsentation der genauen

WDR 5 “Stadtgespräch” in der AEG

WDR 5 “Stadtgespräch” in der AEG

„Die Jungen machen sich vom Acker – ist die Landflucht noch zu stoppen?“ war das Thema des WDR 5 Stadtgesprächs, das am 08.03.2018 live aus dem Festsaal Riesei übertragen wurde. Vor ca. 70 – 80 Gästen, darunter viele Schülerinnen und Schüler der AEG, moderierte Thomas Koch die Sendung. Als Podiumsgäste waren mit dabei: Staatssekretär Dr. Jan Heinisch vom Heimatministerium Nordrhein-Westfalen, Demografie-Experte Manuel Slupina aus Köln, Dietrich Maria Hegemann von der Agentur „Happy Locals“ und Hubertus Winterberg von der Südwestfalenagentur. Wortbeiträge der Jugendlichen und anderer Gäste wurden von Christina Günther mit dem Mikro live eingefangen. Eingespielt wurde auch ein Interview, das die Schülerinnen und Schüler

SV: “Landflucht aus Werdohl nach dem Schulabschluss”

SV: “Landflucht aus Werdohl nach dem Schulabschluss”

Viele Jugendliche und junge Erwachsene wollen ihre Heimatstadt Werdohl, Neuenrade, Altena oder Plettenberg nach Abschluss ihrer schulischen Laufbahn verlassen und in eine der Metropolregionen ziehen. Das ist eine der Kernaussagen einer Befragung von 123 Oberstufenschülern der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG), die Schüler des Elfer-Kurses Sozialwissenschaften im Vorfeld der WDR-5-Sendung zum Thema Landflucht an ihrer Schule durchgeführt haben. Von allen Befragten tendieren nach derzeitigem Stand gerade einmal 25 Schüler dazu, dauerhaft in ihrer Heimat zu bleiben. Dagegen spielen 98 mit dem Gedanken sich räumlich zu verändern. Dabei ist für die AEG-Oberstufenschüler längst nicht alles schlecht in ihren Heimatstädten, wie Jannis Grafe, Kyra Zauner,

SV: “Gastgeber selbst gewinnen das Völkerball-Turnier”

SV: “Gastgeber selbst gewinnen das Völkerball-Turnier”

Die Klasse 5.2 der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) hat am Mittwoch das Völkerball-Turnier in der Riesei-Sporthalle gewonnen. Insgesamt waren rund 250 Schüler aktiv. Die Albert-Einstein-Gesamtschule hatte die Viertklässler der Werdohler Grundschulen zu einem Völkerball-Turnier mit ihren eigenen Fünftklässlern eingeladen. In zwei abgegrenzten Spielfeldern standen sich in der Riesei-Sporthalle jeweils zwei Mannschaften gegenüber, deren Mitspieler versuchten, gegnerische Spieler mit dem Ball zu treffen. Vom Spielfeldrand aus feuerten die gerade nicht im Spiel aktiven Mitschüler ihre jeweiligen Teams an, teilweise sogar in bester Cheerleader-Manier mit glitzernden Pompons. Den Gesamtsieg trug schließlich die Klasse 5.2 der AEG davon, gefolgt von der 4b der St. Michael-Grundschule auf

SV: “Bunte Mischung kommt gut an”

SV: “Bunte Mischung kommt gut an”

Mit einer Mischung aus Adventsmarkt, Kulturprogramm und Einblicken in besondere Projekte und Arbeitsgemeinschaften präsentierten sich Schüler und Lehrer der Albert-Einstein-Gesamtschule am Samstag bei einem Samstag der offenen Tür. Für manche Eltern, deren Kinder nach der Grundschule vor einer Entscheidung hinsichtlich einer weiterführenden Schule stehen, bot diese offene Tür die Chance, besondere Angebote der Schule kennen zu lernen oder sich über die intensive Begleitung auf dem Weg in eine Ausbildung oder ein Studium zu informieren. „In diesem Bereich sind wir ziemlich gut aufgestellt“, sagte Schulleiter Reinhard Schulte und stellte sich auch ansonsten vor seine Schule. Die Frage, warum Eltern ihre Kinder

AEG Fußballer siegen im ersten Spiel

AEG Fußballer siegen im ersten Spiel

Unsere Fußball Mannschaft der WK 2 (2002-2004) hat das erste Spiel auf Kreispokalebene verdient mit 3:2 gegen die Auswahl des Burggymnasiums Altena gewonnen. In einem sehr zweikampfbetonten Spiel erzielten die Treffer für unsere Mannschaft nach einem Eigentor des Gegners: Onur Varli und Engin Aktas. Wir gratulieren unserer Mannschaft und ihrem Betreuer Zlatko Kladic zum Erfolg.