Jeden Dienstag in der Frühstückspause ist es wieder soweit: Während viele Kinder das gute Wetter genießen, treffen sich die Leiterinnen Anina und Lea aus der achten Klasse, die das Nachhaltigkeitsprojekt „Tuesday for future“ auf Eigeninitiative ins Leben gerufen haben, mit motivierten Schülerinnen und Schülern. Sie alle wollen die Albert- Einstein Gesamtschule nachhaltiger gestalten.

Der aktuelle Schwerpunkt ist die Mülltrennung. Nachdem vor allem Schülerinnen und Schüler aus der Unterstufe alle Schulräume abgegangen sind und protokolliert haben, welche Mülleimer neu angeschafft werden müssen, werden nun Schilder für die unterschiedlichen Mülleimer entworfen, sodass die Mülltrennung vor allem für Schüler der Unterstufe erleichtert wird. So gehört zu einem Mülleimer mit einer gelben Mülltüte ein gelbes Schild, auf dem Plastikmüll steht und eine Milchtüte oder Chipstüte zu sehen ist. So manch einer war verwundert, dass eine Milchtüte nicht in den Papiermüll gehört. Aber Staunen ist bekanntlich einer der besten Wege, sich neue Dinge einzuprägen.

Anina und Lea werden ebenfalls bei der Ausstellung „Klimaziele Werdohl 2030 – AEG macht mit“, die am 10.07.19 am Brüningplatz in Werdohl stattfindet, dabei sein. Von 09:00 bis 12:30 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, einen kleinen Einblick in die nachhaltige Arbeit verschiedener Fächer zu bekommen.

 

Also: Kommen Sie vorbei!

Tuesday for future… Hochmotivierte und aktive Schülerinnen und Schüler in der Frühstückspause