Christian Koronika stockt die Stimme, als er von dem Unfall erzählt, bei dem vor zehn Jahren ein junger Motorradfahrer tödlich verunglückte. Er selbst war als Fahrer des Notarztwagens vor Ort und leistete Unfallhilfe. „Wir konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen, alle Reanimierungsmaßnahmen führten nicht zum Erfolg“, so der 37-jährige Feuerwehrmann. Der verzweifelte Kampf um Leben und Tod begleite die Rettungsleute jeden Tag, zur Routine werde er aber nie. …

Lesen Sie den ganzen Artikel

WR: „Gezeichnet fürs ganze Leben“