Vorlesewettbewerb an der Albert-Einstein-Gesamtschule

Auch in diesem Jahr hat der 6. Jahrgang der Albert-Einstein-Gesamtschule am Vorlesewettbewerb, ausgeschrieben vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, teilgenommen. Nach der Ermittlung der Klassensieger in allen vier Klassen des Jahrgangs stellten sich am 6. Dezember 2010 acht Schülerinnen und Schüler dem Wettbewerb um den Schulsieger. Vor einer siebenköpfigen Jury aus Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern der Oberstufe mussten die acht Bewerber zunächst einen selbst ausgewählten Text und dann einen unbekannten Textauszug aus dem Jugendroman „Drachenreiter“ von Cornelia Funke vortragen.

Als Schulsiegerin wurde dabei Jennifer Lück aus der Klasse 6.1 ermittelt. Sie überzeugte mit ihrem Vortrag aus „Hände weg von Mississippi“ von Cornelia Funke. Sie wird die Schule beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene im Frühjahr vertreten.

Den zweiten Platz belegte Inken Beckmann, die aus dem Roman „Gibt´s Probleme?“ von Jeff Kinney vorlas. Platz drei ging an Philomena Plum, sie trug aus „Der kleine Vampir“ von Angela Sommer-Bodenburg vor.

Sieger der AEG im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen