NEUES aus der AEG (6. SW 2016/17)

Aktuelles:

Die frische Nordseeluft dürfen die Schülerinnen und Schüler unseres 7. Jahrgangs ab Montag, 26.09., genießen. Dann geht es nämlich zur Klassenfahrt nach Borkum. Wir wünschen allen schönstes Wetter und eine erlebnis- und lehrreiche Zeit.

Für den Jahrgang 10 stehen von Dienstag bis Donnerstag die Praxiskurse im Bereich Bau und Pflege bei NESTOR in Lüdenscheid auf dem Programm. Abfahrt ist jeweils um 07.00 Uhr am Werdohler Bahnhof.

Am Mittwoch, 28.09., starten dann auch unsere AG-Angebote. Für den Jahrgang 6 in der 6. UStd. und für den Jahrgang 5 in der 7. UStd.. Die entsprechenden Pläne hängen im Foyer.

Rückschau:

Am vergangenen Mittwoch fand im Gebäude der AEG die diesjährige Berufsorientierungsmesse (BOM 7) statt. Unsere Jgst. 9-Q2(13) nutzten den Tag, um sich in Begleitung Ihrer Klassenleitungen über das vielfältige Ausbildungsangebot der Aussteller zu informieren, in Gesprächen erste Kontakte zu knüpfen oder bereits jetzt Ausbildungs- und Praktikumsstellen in die engere Wahl zu nehmen. Wir freuen uns, viele ehemaligen Schülerinnen und Schülern der AEG, die jetzt in den Ausstellerbetrieben erfolgreich eine Ausbildung begonnen oder abgeschlossen haben, wiedergesehen zu haben.

Besonders bedanken möchten wir uns bei der Jgst. Q1(12), die zusammen mit Birgit Zeltwanger das Catering für die Aussteller und Besucher übernommen hat.

Foto: K. Pewny, AEG

Foto: K. Pewny, AEG

Lesen Sie dazu auch hier den Internet-Beitrag auf “come-on.de”

Klassen- und Kursarbeiten, Klausuren:

  • Dienstag, 27.09.2016: Deutscharbeiten in den Klassen 5.1 und 5.3 in den Fachstunden; Klassenarbeit Deutsch in der Klasse 8.1 (3. UStd.);
  • Mittwoch, 28.09.2016: Klassenarbeit in Englisch in der Klasse 5.2 in der Fachstunde;
  • Donnerstag, 29.09.2016:Klassenarbeit im Fach Deutsch in der Klasse 5.2 und Mathematikarbeiten in der Jgst. 6 in den Fachstunden, Kursarbeiten in Englisch in der Jgst. 8 (3. UStd.), Klassenarbeiten in Deutsch in den Klassen 8.3 (2. UStd.) und 8.2(3.Ustd.), Kursarbeit in Spanisch in der Jgst. 9 (4. UStd.), Klausuren in Mathematik in der Jgst. Q2(13) ab der 3. Ustd.;
  • Freitag, 30.09.2016: Klausuren in den Grundkursen Spanisch ab der 3. UStd. (Achtung die Klausur im Kurs Spanisch neu beginnt bereits in der Pause um 09:45 Uhr) in der Jgst. Q1(12), Deutscharbeit in den Klassen 6.1 und 6.2 in den Fachstunden, Deutscharbeit in der Klasse 8.4 (2. UStd.), Kursarbeit in Englisch in der Jgst. 9 (3. UStd.);
  • In einer Fachstunde in dieser Woche wir in den Klassen des 6. Jahrgangs die erste Mathematikarbeit geschrieben;

Mensa: Den Speiseplan der Mensa finden Sie hier.

Ausblick auf anstehende Veranstaltungen:

Direkt vor und nach den Herbstferien finden an der AEG zwei weitere Veranstaltungen statt, auf die bereits an dieser Stelle hingewiesen wird:

Am Dienstag, 04.10.2016, findet der Sponsorenlauf unserer Schule statt. Unser Ziel ist es einerseits durch diese Veranstaltung, an der alle Schüler und hoffentlich sehr viele Lehrkräfte teilnehmen, die Identifikation mit der AEG innerhalb der Schulgemeinde zu stärken und natürlich andererseits möglichst viel Geld für Projekte der Schule zu “erlaufen”. Dazu suchen sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren, die sich verpflichten, ihnen für jede an diesem Tag im Stadion Riesei gelaufene 400m Runde einen bestimmten Betrag zu zahlen. Die Schülerinnen und Schüler werden ihre Läufe beginnend um 07:30 Uhr zeitlich in Doppeljahrgangsstufen gestaffelt absolvieren. Jeder Doppeljahrgangsstufe steht dabei ein Zeitfenster von 90 Minuten zur Verfügung. An diesem Tag findet kein regulärer Unterricht statt. Um den Unterrichtsausfall in der Oberstufe zu kompensieren, stehen für die Jgst. EF(11) bis Q2(13) zusätzlich ab 09:00 Uhr Lerntheken bereit, die von Fachlehrkräften betreut werden.

Der Erlös des Sponsorenlaufs fließt zu 2/3 an den Förderverein und zu einem Drittel direkt in die Klassenkassen.

Nach den Herbstferien findet am 25.10.2016 in Zusammenarbeit mit der Polizei des Märkischen Kreises zum zweiten Mal das Projekt “Crash-Kurs NRW” statt. Hieran werden von unserer Schule die Jahrgänge 10 – Q2(13) teilnehmen.

„Crash Kurs NRW” zeigt mit emotionalen Berichten und eindringlichen Bildern, dass Verkehrsunfälle unerträgliches Leid verursachen. Es wird den Zuhörerinnen und Zuhörern vermittelt, dass Verkehrsunfälle nicht einfach nur geschehen. Menschen werden verletzt oder getötet, weil Regeln missachtet werden. Das bedeutet, Verkehrsunfälle sind vermeidbar. Die Botschaft ist so einfach wie wirkungsvoll: Wenn wir uns im Straßenverkehr an Regeln halten, schützen wir Leben – das der anderen, der Freundinnen und Freunde sowie unser eigenes.

Bei „Crash Kurs NRW” wird den Schülerinnen und Schülern ohne erhobenen Zeigefinger eindringlich klar gemacht, wie lebensgefährlich riskantes Verhalten im Straßenverkehr ist und dass es auf ihr eigenes Handeln als Fahrer und Mitfahrer entscheidend ankommt. Polizistinnen und Polizisten, Feuerwehrleute oder Rettungssanitäter, Notärztinnen und Notärzte, Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger, Opfer und Angehörige von Unfallopfern schildern als direkt Betroffene die Ursachen von Verkehrsunfällen sowie die oftmals schrecklichen Folgen. Sie erzählen von ihren ganz persönlichen Erfahrungen. Damit sprechen sie direkt die Gefühle an und aktivieren das Vorstellungsvermögen der Zuhörer und Zuschauer.

Jahrgang 5 der AEG bei den Waldjugendspielen

Am Dienstag, 13. September beteiligten sich drei Klassen des fünften Jahrgangs mit ihren Klassenlehrern an den Waldjugendspielen des Märkischen Kreises. Unter Anleitung des Revierförsters Richard Nikodem lernten die Schülerinnen und Schüler bei sommerlicher Wärme zunächst die Verhaltensregeln im Wald kennen. Zudem übten sie, mithilfe eines Meterstocks die Höhe eines Baumes zu ermitteln.

Anschließend gingen die Schülerinnen und Schüler in begleiteten Kleingruppen in den Wald um verschiedene Aufgaben zu lösen. Unter anderem mussten Blätter verschiedenen Bäumen zugeordnet, Spuren von Tieren im Wald sowie die Temperatur eines Baches ermittelt werden.  Die Ergebnisse trugen die Kinder in einen Fragebogen ein. Im Anschluss erhielten die Schülerinnen und Schüler über ihre Klassenlehrer eine Urkunde und sind nun Waldexperten!

Klassenfahrt der 10.4 zum Chiemsee nach Bayern

Auf unserer Klassenfahrt nach München haben wir viel Schönes erlebt.
Zusammen mit einer Düsseldorfer Realschulklasse fuhren wir mit unseren Klassenlehrern Herr Hellmeier und Frau Irmler zum Chiemsee nach Bayern in die Nähe von München.
Wir waren in einer ländlich gelegenen Jugendherberge untergebracht. Umgeben von Bergen, dessen Wälder und Gipfel einen wunderbaren Anblick boten, konnten wir unsere Klassenfahrt in einem Zeitraum von fünf Tagen im Einklang mit der Natur genießen.
Herr Hellmeier bot für freiwillige Schüler an, jeden Morgen vor dem Frühstück einen morgendlichen Lauf zu starten, der sich abenteuerlich durch die Berge zog.

Nachdem wir am Montag nach unserer Ankunft unsere Zimmer bezogen hatten, fuhren wir am nächsten Tag gemeinsam zum Chiemsee, um mit einem Boot auf die Insel mit dem Schloss Herrenchiemsee zu fahren. Bei einer Schlossführung erfuhren wir viel über den unvollständigen Bau des Schlosses, sowie des lange verstorbenen König Ludwig II.
Nach unserem Aufenthalt am Chiemsee begaben wir uns mit der Kampenwandbahn auf 1669 Meter Höhe ins Gebirge.
Am Mittwoch fuhren beide Klassen zum 80 km entfernten München. Wir begannen unseren Aufenthalt mit einer Stadtrundfahrt, danach hatten wir in einzelnen Gruppen 5 Stunden Freizeit, die wir in der Stadt München verbringen durften.
Am Donnerstag fuhren wir gemeinsam nach Österreich zum Wasserrafting. Dort fuhren wir in Gruppen mit 10 Personen pro Boot Fluss abwärts über die deutsch-österreichische Grenze. Mit einem Ruder ausgestattet kämpften wir uns gemeinsam durch die Stromschnellen, die auch von unseren Guides liebevoll als “Waschmaschinen” bezeichnet wurden. Eine Rast nutzten wir, um im Fluss schwimmen  gehen zu können und dann ging es weiter durch türkisblaue Gewässer zwischen Felsen und Abhängen, die bis 15 Meter hoch ragten.
Der Nachmittag stand uns frei zu Verfügung und jede Kleingruppe konnte die Klassenfahrt somit auf ihre eigene Art und Weise abschließen.
Am Freitag räumten wir unsere Zimmer, sodass wir nach dem Frühstück die Abreise antreten konnten.

Wir waren mit der Klassenfahrt sehr zufrieden und finden diesen Ort sehr empfehlenswert. Wir konnten diese Fahrt als letzte gemeinsame Klassenfahrt genießen und fühlen uns für die Aufgaben und Prüfungen, die vor uns liegen, nun gut gerüstet.

AEG verabschiedet Michael Schröder

Michael Schröder, langjähriges Mitglied des Kollegiums der Albert-Einstein-Gesamtschule, wurde am vergangenen Donnerstag im Rahmen einer Lehrerkonferenz festlich von Schulleitung und Lehrerinnen und Lehrern in den Ruhestand verabschiedet.

Michael Schröder begann nach der Ausbildung im Bezirksseminar Lüdenscheid im Februar 1978 in Werdohl in der Hauptschule Kleinhammer seinen Dienst und arbeitete nach der Zusammenlegung der drei Werdohler Hauptschulen im Schulzentrum Riesei seit August 1978 dort.

Er war maßgeblich an der Einführung des Teammodells in der Hauptschule beteiligt.

1992 wechselte Michael Schröder zur Gesamtschule und setzte hier seine gute Arbeit fort.

Als Klassenlehrer und Beratungslehrer kümmerte er sich intensiv um seine Schülerinnen und Schüler und führte etliche von ihnen in Ausbildungsstellen.

Bei der Entlassfeier der AEG am 28.Juni entließ er mit einer zauberhaften Abschiedsrede seine letzte Klasse.

Schulleiter Reinhard Schulte und aktuelle und ehemalige Wegbegleiter aus dem Kollegium betonten in ihren Beiträgen zur Würdigung des scheidenden Kollegen seine Menschlichkeit und sein offenes Ohr für die kleinen und großen Probleme junger Menschen.

Unser Abteilungsleiter II, Martin Haasler, erinnerte in bewegenden Worten an eine lange gemeinsame Zeit der beiden, die ihre Wurzeln letzten Endes in der Studentenbewegung der 68er hatte und beide in die Hauptschule am Riesei führte.

Mit Blumensträußen, Geschenken, Sketchen (eine echte Entdeckung auf der Bühne: Birgit Schmidt!) und musikalischen Beiträgen wurde er vom Kollegium gefeiert.

Sein erstes Ziel nach der Pensionierung: München mit dem Rad! Dabei wird ihm das Geschenk des Kollegiums, überreicht durch die Vorsitzende des Lehrerrates, Martina Bodewig, helfen: Ein windschnittiges Radtrikot!

Wir sagen: Gute Reise und alles Gute für die Zukunft!

Die “Gute Tat” des Monats Juni

Im Rahmen des Klassenprojekts „Kalender der guten Taten“ engagieren sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.2 im Juni ehrenamtlich in einem Seniorenheim und schnupperten in das Berufsfeld der Altenpfleger hinein. Die Klasse 8.2 besuchte daher an mehreren Terminen das Wichernhaus.

Auf Spaziergängen oder bei Spielevormittagen konnten Schülerinnen und Schüler ein Stück des Alltags der Senioren sowie die Arbeit der Altenpfleger kennenlernen. Von einem freundlichen Empfang und der guten Organisation im Wichernhaus waren die Schülerinnen und Schüler beim ersten Besuch begeistert. Beim Abholen der Bewohner zum Spieletreff (u.a. „Wow, ich durfte einen Rollstuhl schieben. Das war gar nicht so einfach.“) und bei gemeinsamer Zeit beim Spielen (u.a. Gedächtnistraining) übten die Schülerinnen und Schüler ihre Kommunikation mit älteren Menschen. Dabei wurden Vorurteile aufgebrochen und die Freude der Bewohner über den Besuch war deutlich spürbar.

Viele lustige und emotionale Momente wirken in den Schülerinnen und Schüler nach und machten den ersten Besuch zu einem großen Erfolg. Zwei weitere Besuche stehen noch an.

Das Projekt „Kalender der guten Taten“ der Klasse 8.2 unter der Leitung von Frau Tweer und Frau Klusemann hat das Ziel, den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für verschiedene Berufe, den Umgang mit unterschiedlichen Menschen und ihren Bedürfnissen zu schaffen. Zusätzlich soll das eigene Handeln und Denken reflektiert werden. Empathiefähigkeit, Organisationstalent und soziale Kompetenzen werden bei den Schülerinnen und Schülern thematisiert und nebenher ausgebaut.

SV: “Erfolgreicher Jahrgang!“

Stolz, Erleichterung, Glück: Ein Gefühlsregen prasselte gestern Nachmittag auf die Zehntklässler der Gesamtschule nieder, als sie ihre Abschlusszeugnisse übergeben bekamen.© Daniel Schröder

115 Zeugnismappen übergab Reinhard Schulte, Leiter der Albert-Einstein-Gesamtschule, am Dienstag an glückliche und stolze Zehnklässler, die ihren Abschluss an der Gesamtschule im Festsaal des Schulzentrums Riesei feierten.

Auch ich bin stolz. Vor mir sitzen 115 Männer und Frauen, aus denen richtig was werden wird, da bin ich mir sicher!“, unterstrich der Schulleiter in seiner Festrede, die er mit den Worten des Liedes „Stimme“ beendete: Seine Schüler sollen sich auf eine Reise ohne Navigationssystem vorbereiten, immer auf ihre innere Stimme hören und sich selbst treu bleiben. …

Lesen Sie hier den ganzen Artikel oder schauen sich die Fotostrecke von Daniel Schröder an.

Das Foto des ganzen Abschlussjahrgangs 2016 finden Sie hier.

SV: “44 Albert-Einstein-Gesamtschüler feiern ihr Abitur”

Alle 44 Schüler des Abschlussjahrgangs 2016 der Albert-Einstein-Gesamtschule meisterten ihr Abitur. Am Freitag erhielten sie im Festsaal ihre Zeugnisse; Foto: N. Kirsch, Süderländer Volksfreund

„In diesen Tagen geschieht Zukunft“ – mit diesen und weiteren dankenden Abschiedsworten von Lehrern, Schulleiter und Bürgermeisterin wurde am Freitagvormittag die Abschlussklasse 2016 der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) entlassen. 44 Schüler haben in diesem Jahr ihr Abitur bestanden.

Schulleiter Reinhard Schulte gratulierte im Rahmen der Entlassfeier im Festsaal der Schule zunächst dem Jahrgang, denn alle 44 Schüler hätten in diesem Jahr ihr Abitur bestanden, der Beste – Ivan Li Pira – mit der Note 1,5. Dabei hatte er, wie 35 weitere Schüler, nicht einmal eine gymnasiale Empfehlung. Das mache Schulte besonders stolz. …

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

SV: “44 Jugendliche haben das Abitur in der Tasche”

Die Abiturprüfungen an der Albert-Einstein Gesamtschule sind mit den letzten mündlichen Nachprüfungen am Montag beendet worden. „Alle 44 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur bestanden“, freut sich Schulleiter Reinhard Schulte.

Der beste Abiturient ist in diesem Jahr Ivan Li Pira. Er erreichte ein Abitur mit dem Notendurchschnitt von 1,5. Damit liege er unter den ersten vier, der seit dem ersten Abitur an der AEG im Jahr 1999 geführten ewigen Bestenliste. „Insgesamt erreichten vier Schüler des diesjährigen Abiturjahrgangs eine Durchschnittsnote mit einer eins vor dem Komma“, berichtet der Rektor. ….

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

SV: Spende für Schulen: Sparkasse investiert „in die Zukunft der Stadt“

Sparkassen-Vorstandsmitglied Mike Kernig (4. v. l.) und Marktbereichsleiter Jürgen Brill (3. v. l.) sicherten den Vertretern der Werdohler Schulen insgesamt 7267 Euro zu. Foto: C. Witt, Süderländer Volksfreund

„Das Geld ist an diesen Stellen sehr, sehr gut investiert“, erklärte Sparkassenvorstandsmitglied Mike Kernig am Montag, nachdem er den Vertretern der Werdohler Schulen insgesamt 7267 Euro zugesichert hatte. Das Geld stammt aus der Sparlotterie der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis, an der jeder volljährige Sparer teilnehmen kann. „Die Unterstützung der Schulen ist eine nachhaltige Investition in unsere Zukunft, denn die Kinder sind unsere Zukunft“, erklärte Kernig und sagte: „Wir brauchen qualifizierten Nachwuchs, der auch dauerhaft in Werdohl wohnen bleiben möchte.“ …

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Ehrung für erste Plätze im Sportabzeichen-Wettbewerb für AEG Schüler

Im alljährlichen Sportabzeichen-Wettbewerb der Stadt Werdohl hat die Albert-Einstein-Gesamtschule wieder einen der ersten drei Plätze belegt. Die Ehrung fand am Mittwoch, 11.05., im Rathaus statt.

Nach einer kurzen Ansprache von Frau Bürgermeisterin Voßloh übergab der Sportabzeichenobmann, Herr Schichtel, einen Sieger-Scheck über 100 Euro an Herrn Schweitzer als Sportlehrer der AEG, bevor auf der Rathaustreppe noch ein Foto der Sieger gemacht wurde: Die AEG wurde von der Klasse 6.3 repräsentiert, deren Schüler dieses Jahr allesamt ein Sportabzeichen ergattern konnten.