Neues aus der AEG (24.SW 2016/17)

Mit den Anmeldungen für den neuen 5. Jahrgang und die Oberstufe starten wir in die neue Woche. Hier noch einmal die Termine:

Jahrgang 5 und Jahrgang 11 für Schüler, die bisher nicht an der AEG waren:

Montag, 20.02. 17: 08:00 – 18:00 Uhr;

Dienstag, 21.02.17: 7.30 – 15.25 Uhr, 

Jahrgang 11: Mittwoch, 22.02.17 und Donnerstag, 23.02.2017: 07:30 – 15:25 Uhr; Freitag, 24.02.2017: 07:30 – 12:15 Uhr.

Sollten Sie an einem dieser Tage verhindert sein und wollen Ihr Kind für Jahrgang 5 oder 11 anmelden vereinbaren Sie bitte unter 02392/91970 einen individuellen Termin.

Die Anmeldungen werden in der Bibliothek der Schule angenommen. Sie finden dazu im Eingangsbereich der Schule Hinweisschilder bzw. auch Hinweise auf dem Bildschirm im hinteren Bereich des Foyers.

Bringen Sie bitte zur Anmeldung die Geburtsurkunde (Kopie) Ihres Kindes und das letzte Halbjahreszeugnis mit der Schulformempfehlung im Original mit.

Hier finden Sie das Anmeldeformular für die gymnasiale Oberstufe und das für die neue Jahrgangsstufe 5, die Sie jeweils gern vorab schon ausdrucken und ausfüllen können. Dann geht es bei der Anmeldung schneller.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!

Und so sieht der Speiseplan für die kommende Woche aus:

 

NEUES aus der AEG (20. SW 2016/17)

Wir starten in die letzte Woche des Halbjahres.

  • Traditionell hat sich der 11. Jahrgang unserer Schule am  Freitag abend auf den Weg nach Österreich  in das Ski Projekt gemacht, wo inzwischen alle gut angekommen sind und beste Bedingungen melden.
  • Für die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs beginnen am Montag, 30.01., ebenfalls spannende zwei Wochen – ihr Betriebspraktikum startet. Auch dafür wünschen wir viel Erfolg und interessante und hoffentlich hilfreiche Einblicke in das Berufsleben.
  • Am Dienstag, 31.01., verabschieden wir uns von unserem langjährigen Abteilungsleiter Martin Haasler, der nunmehr nach mehr als vier Jahrzehnten im Arbeitsleben an verschiedenen Stellen des öffentlichen Dienstes in den wohlverdienten Ruhestand geht. Von der Werdohler Hauptschule kommend, hat Martin Haasler, für unsere Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Jahren als Lehrer und Abteilungsleiter sehr viel geleistet und Vertrauen und Anerkennung erworben. Wir werden an dieser Stelle in den kommenden Tagen noch ausführlicher berichten. Wir werden Martin Haasler  am Dienstag im Rahmen einer Dienstbesprechung würdevoll verabschieden, daher endet der Unterricht an diesem Tag nach der 4. Stunde um 12.15 Uhr.
  • Zu unserer großen Freude  kann die Stelle nahtlos wiederbesetzt werden: Herr Michael Schmedding, Klassenlehrer der 6.3 und unser Medien- und Datenschutzbeauftragter, wird die Abteilung II übernehmen.
  • Am Freitag, 03.02., werden dann die Zeugnisse ausgegeben. Der Unterricht endet an diesem Tag, wie immer, um 10.00 Uhr. Die MVG ist darüber informiert. Dennoch kann es wieder zu Engpässen kommen. Wir bitten um Beachtung!
  • Am Montag, 06.02.2017, findet für das Lehrerkollegium eine von der Schulkonferenz beschlossene Fortbildung statt. Daher beginnt für die Schülerinnen und Schüler das zweite Schulhalbjahr am Dienstag, 07.02.2017, wie üblich um 07:30 Uhr.

Mensa:

Den Speiseplan der letzten Woche des ersten Schulhalbjahres finden Sie hier.

SV: “AEG-Abteilungsleiter geht in Ruhestand”

Die Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) hat am Dienstag ihren langjährigen Abteilungsleiter Martin Haasler verabschiedet. Er geht in den Ruhestand.

Zum Schuljahr 1991/92, also kurz nach Gründung der AEG, war Haasler als erfahrener Hauptschullehrer von der Hauptschule Kleinhammer gekommen, um beim Aufbau der damals noch jungen Schule mitzuarbeiten. Ihn überzeugte die Schulform Gesamtschule als Schule des längeren gemeinsamen Lernens. …

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Verabschiedungen

Am vergangenen Dienstag hieß es Abschied nehmen von unserem langjährigen Abteilungsleiter Martin Haasler.

Zum Schuljahr 1991/92, also kurz nach Gründung der AEG, kam Herr Haasler als erfahrener Hauptschullehrer, um beim Aufbau unserer damals noch jungen Schule mitzuarbeiten. Ihn überzeugte unsere Schulform des längeren gemeinsamen Lernens und seit 1993 war er als Abteilungleiter II (Jahrgänge 8-10) an unserer Schule tätig.

Hier erwarb er sich über all die Jahre Respekt und Anerkennung bei Schülern, Eltern, außerschulischen Partnern und Kolleginnen und Kollegen.

Stets ruhig und engagiert trug er vor allem im Rahmen der Berufsvorbereitung maßgeblich dazu bei, den jugendlichen Absolventen unserer Schule eine berufliche Perspektive zu eröffnen.

Im Rahmen der Verabschiedungsfeier, an der auch die Familie von Martin Haasler teilnahm, gab es ein vielfältiges Programm: Beiträge von langjährigen Weggefährten und aktuellen Kolleginnen und Kollegen beleuchteten, teils anrührend, das Wirken von Martin Haasler an der AEG.

Ergänzt wurde das Programm durch unterhaltsame Beiträge wie Lehrerchor (Medley “Weltreise”) und Sketchgruppe (Loriots “Kosakenzipfel”).

Wir sagen: Gute Reise Martin und einen erlebnisreichen Ruhestand!

Neben Martin Haasler mussten wir uns leider auch von zwei weiteren Kollegen verbabschieden: Tatjana Luque Exposito, die als Elternzeitvertretung bei uns unterrichtete, hat eine feste Stelle im Regierungsbezirk Düsseldorf bekommen und Kai Roth, bei uns vor allem als Kollege für die Bereiche Arbeitslehre/Technik bekannt, hat zum 01.02. eine Stelle in Siegen angetreten.

Auch diesen beiden Kollegen danken wir für ihre engagierte Arbeit bei uns und wünschen alles Gute für den weiteren Lebensweg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gute Tat des Monats Januar: Besuch der Werdohler Tafel

Jeden Monat eine gute Tat- dieses Motto hat sich die Klasse 9.2 mit den Klassenlehrerinnen Frau Tweer und Frau Klusemann zum Ziel  gesetzt.

Wen kann man da nicht besser unterstützen als die Werdohler Tafel, die vom ehrenamtlichen Engagement und Spenden lebt. Die Unterstützung mit Lebensmitteln und Freizeitaktionen für bedürftige Menschen und Flüchtlinge ist richtig und wichtig.

Dies fand auch die Klasse 9.2, als sie sich dafür entschieden hat, ihre Anerkennung und ihre Unterstützung für die Werdohler Tafel zu zeigen. In einem ersten Schritt  verkauften sie im Dezember auf dem Werdohler Weihnachtsmarkt selbst gebrannte Mandeln. Der Erlös sollte an die Werdohler Tafel gespendet werden. Dabei sind 133 Euro zusammen gekommen.

Am 26. Januar wurde dieses Geld von den Schülern Hanifenur und Kadir der Klasse 9.2 an Frau Schiller, die verantwortliche Mitarbeiterin der Werdohler Tafel, übergeben. Gern legten Hanifenur und Kadir auch gleich tatkräftig Hand an und halfen beim Einkaufen, Packen und Sortieren von Lebensmitteln.

„Es ist eine tolle Sache, was da passiert“, meinten die Schüler im Anschluss und präsentierten ihre Arbeit mit Bildern am nächsten Tag ihren Mitschülern. „Einfach beeindruckend.“

Jeden letzten Donnerstag im Monat verteilen die ehrenamtlichen Mitarbeiter Lebensmittel. Dafür nehmen sie an dem letzten Mittwoch und Donnerstag sowohl Sach- als auch Geldspenden entgegen.

 

Auch der Süderländer berichtete. Den Artikel finden Sie hier:

 

SV: “AEG zeigt Mittags-Angebot”

Rhönrad - AG der AEG; Foto: V. Griese, Süderländer Volksfreund

Die Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) bietet als einzige weiterführende Schule Werdohls eine Ganztagsbetreuung an. Von 8 bis 15.25 Uhr dauert der normale Schultag für die Schüler.

Während morgens der übliche Lehrstoff auf dem Stundenplan steht, warten nachmittags Arbeitsgemeinschaften und offene Angebote. Das Nachmittagsangebot konnten interessierte Grundschüler und ihre Eltern am Mittwoch kennen lernen.

Bunte Angebote im Nachmittagsbereich

Stolz präsentierte die didaktische Leiterin Andrea Pingel die vielfältigen Möglichkeiten im Sportbereich. Dazu gehört zum Beispiel die Rhönrad-AG, die bei vielen Aufführungen schon großen Applaus erhalten hat. Aber auch musikalische und künstlerische Angebote gibt es im Nachmittagsbereich. Darüber hinaus können sich die Schüler in der Bibliothek etwas zum Schmökern ausleihen oder im Ruheraum ganz einfach entspannen.

Nachhilfeprogramm gehört dazu

Nicht zuletzt gehört auch ein Nachhilfeangebot zum Ganztagsprogramm; dabei helfen ältere Schüler zum Beispiel jungen Zuwanderern. Derzeit werden an der AEG etwa 25 Schüler unterrichtet, die als Flüchtlinge nach Werdohl gekommen sind.

Insgesamt lernen an der Gesamtschüler derzeit gut 700 Schüler. Unterrichtet werden sie von 60 Lehrern. Eltern von Mädchen und Jungen, die derzeit noch das vierte Schuljahr besuchen, können ihre Kinder im Februar an der Gesamtschule anmelden.

Anmeldetermine für das neue fünfte Schuljahr sind Montag und Dienstag, 20. und 21. Februar. Wer in die Oberstufe der Gesamtschule wechseln möchte, um das Abitur zu machen, kann sich von Mittwoch, 23. Februar, bis Freitag, 25. Februar, anmelden.

Den Artikel können Sie auch auf come-on.de nachlesen.

 

SV: “Stauff und Albert-Einstein-Gesamtschule schließen Vertrag”

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Lukad Holding und der AEG; Foto: V. Griese, Süderländer Volksfreund

Die Firma Walter Stauffenberg (Stauff) und die Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) wollen ihre langjährige solide Zusammenarbeit weiter fortsetzen. Das haben Vertreter beider Seiten am Mittwoch in einem unbefristeten Kooperationsvertrag bekräftigt.

„Das ist nur der nächste logische Schritt“, sagte Niclas von Seidlitz, Personalreferent der Lukad Holding, unter deren Dach Stauff agiert. Er verwies dabei auch an die große Bedeutung, die die AEG für Stauff und die anderen Unternehmen unter dem Lukad-Dach hat: Bei Stauff komme seit Jahren etwa jeder zweite Auszubildende von der Werdohler Gesamtschule, die Lukad-Holding selbst rekrutiere ihre Azubis sogar fast ausschließlich von der größten Werdohler Schule. Diese Quelle möchte die Unternehmensgruppe nicht versiegen lassen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel auf come-on.de

Die gute Tat des Monats im November und Dezember

 

Im Dezember hat sich die Klasse 9.2 im Zuge der Aktion “Kalender der guten Taten” mit den Klassenlehrerinnen Frau Tweer und Frau Klusemann entschlossen, ein zweiteiliges Projekt zu starten.

Zunächst wurde in absoluter Eigenregie der Schüler (hervorzuheben ist die Schülerin Dilber Uzun) ein Stand beim Werdohler Weihnachtsmarkt am 10.12.2016 organisiert. Dort verkaufte von 12-18Uhr ein Großteil der Schüler der Klasse in ihrer Freizeit selbst gemachte frische gebrannte Mandeln. Der Duft zog über den gesamten Kunsthandwerkermarkt in der Stadtbücherei und lockte viele Kunden an. Der Gewinn soll nun in einem zweiten Schritt der Werdohler Tafel im kommenden Jahr gespendet werden. Dafür ist eine offizielle Übergabe in Verbindung mit einem Tag tatkräftiger Unterstützung geplant .

Im November besuchte die Klasse im Rahmen ihrer Aktion den Kindergarten „Sonnenschein“ in Werdohl, Pungelscheid.

Die Begeisterung war sehr groß. „Sind die Kinder süß.“, „Das würden wir gern wiederholen.“ sind nur einige Zitate im Anschluss an das 1,5 stündige Spielen, Singen, Basteln, Vorlesen und Toben mit den Kindergartenkindern. Auch die Kindergartenkinder haben sich sehr gefreut, dass die Großen sich Zeit für sie genommen haben.

Groß und Klein gingen von Anfang an sehr offen miteinander um, sodass der Besuch ein voller Erfolg wurde. Der Klasse wurde ein freundlicher Empfang bereitet und in Kleingruppen sind die Schüler dann in die verschiedenen Kindergartengruppen gegangen, um sich ganz individuell mit den Kindern zu beschäftigen. Auch die Erzieherinnen und der Leiter der Einrichtung fanden es sehr schön, ihr Berufsbild vorzustellen.

Dieses Mal hat die Schülerin Dilber Uzun im Alleingang das Treffen organisiert. Das zeigt u.a. die Bereitschaft zum Engagement. Seitdem die Klasse den Kalender der Guten Taten eingeführt hat, steigt zunehmend die Begeisterung und die Einsicht in die Wichtigkeit von ehrenamtlicher Arbeit. Die Freude, die man schenkt, bekommt man immer zurück.

Weiteres zur Weihnachtsmarktaktion

Wie schon unter “Aktuelles” erwähnt,  beteiligte sich unsere Schule auf dem  Werdohler Weihnachtsmarkt am Brüninghaus-Platz mit zwei Ständen. Mit großem Spaß und viel Engagement verkauften Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs in dem schön gestalteten Weihnachtsdorf dekorative Holztannenbäumchen, Drahtschmuck, Teelichthalter sowie selbstgebackenes Spritzgebäck. Die Einnahmen kommen den Klassenkassen der beteiligten Klassen sowie dem Förderverein zugute. Auf dem Kreativmarkt in der Werdohler Stadtbücherei verkauften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9.2  selbstgebrannte Mandeln zugunsten der Werdohler Tafel. Die Aktion fand statt im Rahmen des Klassenprojekts “Die gute Tat des Monats”.

Regenwürmer und Menschen stehen unter Strom

Den Beweis lieferten Spannungsmessungen an Regenwürmern und Menschen am Berufskolleg in Olsberg. In einem ganztägigen neurobiologischen Praktikum konnte der Leistungskurs Biologie der Q2 die im Unterricht erworbenen Kenntnisse zur Neurobiologie nun auch experimentell überprüfen. Untersucht wurden unter anderem die Spannung an Nerven und Muskeln in Ruhe und nach Reizung und die Leitungsgeschwindigkeit von elektrischen Impulsen in den Nerven. Dabei zeigte sich, dass die elektrischen Impulse in Regenwürmern mit etwa 20, in Menschen mit etwa 60 km/h durch die Nerven strömen. Gerade die Selbstversuche zur Messung der eigenen Leitungsgeschwindigkeit führten zur Erheiterung, musste doch der Arbeitspartner zur Reizung des Mediannervs, der für die Kontraktion des Daumenmuskels verantwortlich ist, mit kleinen Stromstößen „geärgert“ werden